Martina Kolarek
HOME OFFERS PROJECTS COMPOST ART SUSTAINABILITY CONTACT
bin fast pile box no compost
Foto DIE BODENSCHAFT

Bodenbildung
Nur die Kompostierung fördert nachhaltig die biologische Vielfalt und die Bildung fruchtbarer Böden. Auch für dich gibt es das richtige Verfahren: Der Name Kompost leitet sich ab von lat. compositum und bedeutet: Zusammengesetztes. Wie bei einem guten Menü oder Kunstwerk bestimmen die Zutaten, der richtige Zeitpunkt und die Rahmenbedingungen die Menge und Qualität des Produktes.

Nur durch die Zusammenarbeit vieler verschiedener Bodenlebewesen können Stoffkreisläufe wieder geschlossen werden und stabile Humusverbindungen aus organischen Resten entstehen. Über die Fruchtbarkeit eines Bodens entscheiden in erster Linie der Humusgehalt und die biologische Vielfalt in den obersten, luftnahen Schichten unserer Erdkruste. Alle humusbildenden Organismen sind auf Sauerstoff angewiesen. (Anaerobe) Mikroorganismen können keine stabilen Humusverbindungen bilden, so effektiv sie in anderen Bereichen auch sein mögen.

Gute Komposterde zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine Struktur wie ein Schwamm besitzt. Sie ist krümelig und kann Nährstoffe und Wasser gut speichern. Außerdem ist sie Lebensraum für eine große Vielfalt von Tieren und Pflanzen, die dafür sorgen, dass unser Boden fruchtbar bleibt und nicht durch Wind und Wasser abgetragen - erodiert - wird. Fruchtbar ist ein Boden dann, wenn er viel Humus und Bodenleben enthält. Und Humus kann auf Kulturflächen nur dann neu entstehen, wenn wir unsere organischen Reststoffe aus den Gärten, Küchen und der Landwirtschaft kompostieren. Diese Prozesse benötigen Luft, nicht umsonst finden wir fruchtbare Böden nur an den Oberflächen unserer Erdkruste. Wird die Luftzufuhr unterbunden, findet Fäulnis bzw. Gärung statt. Diese wirkt sich nicht förderlich auf die Kompostierung aus.

Richtiges Kompostieren ist kein Geheimnis, sondern eine Kunst.

legal info Dipl.-Ing. Martina Kolarek, Telefon +49 171 4982673, E-Mail office@martinakolarek.com